Modul 1: Intelligente Datennutzung in Immobilienprojekten

Nach Abschluss des ersten Moduls kannst du jedes Projekt durch den intelligenten Einsatz von Daten noch zuverlässiger und effizienter steuern. Treffe bessere Entscheidungen aufgrund von datenbasierten Kennzahlen und lerne Tools kennen, die dich dabei unterstützen.

Die Themen in Kapitel 7: So geht digitales Projektmanagement

  • Definiere deine nächsten Schritte für deinen digitalen Projektalltag
  • So überzeugst du deinen Chef und deine Kollegen
  • Download: Die Antworten auf die 12 wichtigsten Fragen
Zur Kursübersicht

Kapitel 7

Die nächsten Schritte in deinem digitalen Projektalltag

Fast geschafft: Du bist auf dem besten Weg zum digitalen Experten und hast Modul 1 der Alascon Academy fast abgeschlossen. Das letzte Kapitel dient als Wrap-up für dich: Wir haben die wichtigsten Learnings für dich zusammengestellt. Die wichtigsten 10 Fragen findest du als PDF zum Download. Wir würden uns freuen, wenn du uns Feedback zu diesem ersten Modul gibst, damit wir in der Alascon Academy in Zukunft noch besser auf deine Anforderungen und Interessen eingehen können. 

Durch die Teilnahme an der Alascon Academy hast du einen umfassenden Überblick über den Wert von Daten für deinem Projektalltag gewonnen. Du weißt jetzt, …

  • … warum Daten Vorraussetzung für einen digitalen Projektalltag sind.
  • … wie eine einheitliche Datengrundlage schnellere und bessere Entscheidungen im Projekt zulässt.
  • … wie Software-Lösungen dich bei der Datenerhebung, Datenanalyse und Datenreporting unterstützen.
  • … welche Prognosen in Zukunft durch vermehrten Dateneinsatz und KI möglich sein werden.

Die zehn wichtigsten Antworten zum datenbasiertem Projektmanagement haben wir nochmal für dich in einem PDF zusammengefasst – zum Downloaden, Abspeichern und Ausdrucken.

Zum Download

Software erfolgreich auswählen und implementieren

In den vergangenen Wochen hattest du Gelegenheit, die Prozesse, Arbeitsschritte und Daten in deinem Projektalltag umfassend zu analysieren. Sicherlich bist du dabei auf Optimierungspotenziale gestoßen, die du in Zukunft durch den Einsatz digitaler Lösungen vollständig ausschöpfen kannst. Denn Digitalisierung ist kein Selbstzweck, stattdessen soll dich Software in deiner Arbeit unterstützen, indem sie durch intelligente Funktionen und eine einfache Bedienbarkeit Prozesse beschleunigt, Arbeitsschritte abnimmt und mehr Zeit für das Wesentliche schafft. Worauf solltest du bei der Auswahl geeigneter Software für deinen digitalen Projektalltag achten? 

#1 Entwicklungsgeschwindigkeit

Ein zukunftsorientierter Software-Partner agiert schnell, wenn es um die Weiterentwicklung von Funktionen geht. Stelle dir bei der Softwareauswahl folgende Fragen: Berücksichtigt der Anbieter Trends und Bedürfnisse der Nutzer und leitet daraus neue Funktionen ab? Welche Methode wenden die Entwickler für die Weiterentwicklung der Software an? In welchem Zyklus veröffentlicht der Software-Partner Neuerungen?

#2 Usability

Ein zukunftsorientierter Software-Partner agiert schnell, wenn es um die Weiterentwicklung von Funktionen geht. Stelle dir bei der Softwareauswahl folgende Fragen: Berücksichtigt der Anbieter Trends und Bedürfnisse der Nutzer und leitet daraus neue Funktionen ab? Welche Methode wenden die Entwickler für die Weiterentwicklung der Software an? In welchem Zyklus veröffentlicht der Software-Partner Neuerungen?

#3 Support

Ein zukunftsorientierter Software-Partner agiert schnell, wenn es um die Weiterentwicklung von Funktionen geht. Stelle dir bei der Softwareauswahl folgende Fragen: Berücksichtigt der Anbieter Trends und Bedürfnisse der Nutzer und leitet daraus neue Funktionen ab? Welche Methode wenden die Entwickler für die Weiterentwicklung der Software an? In welchem Zyklus veröffentlicht der Software-Partner Neuerungen?

#4 Verfügbarkeit

Wie greifen die Anwender auf die Software zu? Braucht jeder Nutzer eine Lizenz oder erfolgt der Zugang nach einem anderen Zugriffsmodell? Wie schnell kann die Software auf digitalen Endgeräten genutzt werden? Wie erfolgt die Adaption der Software, muss die Software lokal installiert werden oder erfolgt der Zugriff über den Browser? Von welchen Endgeräten kann auf die Funktionen der Software zugegriffen werden?

#5 Reifegrad

Der Entwicklungsfortschritt einer Software ist abhängig vom Entwicklungszyklus und der Anzahl der Kunden, bei denen die Software im Einsatz ist. Anhand des Reifegrades definiert sich, inwieweit fehlende Funktionen und Einsatzmöglichkeiten bereits erkannt wurden. Ebenso zeigt sich darin das Bestreben des Anbieters potenzielle Schwachstellen zu identifizieren und zu überarbeiten.

Passende Software gefunden?

Du hast die für euch perfekte Lösung gefunden? Mit diesem 5-Punkte-Plan gelingt deinem Team ein schneller und erfolgreiche Start mit der neuen Lösung.

So überzeugst du deinen Chef und dein Team: Positiver Return on Invest

Jede neue IT-Lösung sollte einen positiven Return on Invest liefern. Je schneller, desto besser. In der Regel steht jedem “Return” zunächst eine Investition gegenüber. Die Investitionskosten in eine neue Softwarelösung ganzheitlich zu bewerten stellt viele Unternehmen vor eine Herausforderung. Um die Kosten ganzheitlich und gerecht zu vergleichen und so den RoI zu bewerten, sollte man deshalb immer die ‚Total Cost of Ownership‘ im Blick behalten.

Vergleicht man beispielsweise die Total Cost of Ownership (TCO) einer modernen Lösung Cloud-Lösung mit einer vergleichbaren digitalen Controlling-Lösung wie Excel, müssen die folgenden drei Elemente berücksichtigt werden:

  1. Infrastrukturkosten
  2. Kosten für Onboarding, Wartung & Betrieb
  3. Opportunitätskosten für Arbeits- und Prozessoptimierung

Diese drei Elemente sind notwendig, um IT-Lösungen in jedem Fall ganzheitlich zu bewerten. Den vollständigen Beitrag findest du hier: Total Cost of Ownership von Software-Lösungen

Dein Feedback hilft uns weiter

Die Vorteile von Datennutzung am Beispiel des digitalen Kostencontrollings

In den vorherigen Kapiteln haben wir die Vorteile von einem datenbasiertem Projektmanagement bereits zusammengefasst. Was bedeutet das nun  konkret für den Projektalltag. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick, welche To do’s beispielsweise im Kostencontrolling durch eine moderne Software-Lösung wie Alasco schneller, einfacher und sicherer erledigt werden können.

Mit Alasco Ohne Alasco
Prognosenerstellung automatisch manuell
Prognostizierte Budgetabweichung automatisch manuell
Erstellung der Kostenüberwachungstabelle automatisch manuell
Tabellen- und Datenbearbeitung Keine Vorkenntnisse Ausführliche
Schulung nötig
Mittelabflussplanung automatisch manuell
Datenübertragung automatisch und fehlerfrei manuell
Intelligente Dashboards
Vollständige Kostenüberwachungstabelle
   Budget: Soll-Ist-Vergleich In Echtzeit und automatisch manuell
   Übersicht geplanter und beauftragter Aufträge automatisch manuell
   Anzeige des Auftragsvolumens (Aufträge + Nachträge) automatisch manuell
   Freigabe- und Auszahlungsstand In Echtzeit und automatisch manuell
   Projektbezogene und projektübergreifende Ansicht automatisch manuell
   Einbehalte im  Kostencontrolling automatisch nicht möglich
   Abbildung realisiertes Skonto automatisch manuell
   Realisierte und geplante Forderungen automatisch manuell
   Abbildung von Nachträgen, Risiken und Rückstellungen automatisch manuell
Export unterschiedlicher Dateiformate
Ausführliche Produktdokumentation und Anleitung
Persönlicher Nutzer-Support E-Mail, Chat, Webkonferenz nicht vorhanden
Darstellung von Vergabeeinheiten und Kostengruppen auf Knopfdruck Verschiedene Tabellen notwendig
Ansichtenwechsel: Projektebene, Immobilienebene oder projektübergreifende Ebene auf Knopfdruck Verschiedene Tabellen notwendig

Du möchtest noch mehr zum Thema Digitalisierung erfahren

In unserem Newsletter erfährst du als erstes von aktuellen Themen und Neuigkeiten, dem Start der nächsten Alascon Academy und kommenden Events. Du möchtest mehr über Digitalisierung im Projektalltag und das Kostencontrolling mit Alasco erfahren? Vereinbare direkt einen persönliches Beratungsgespräch mit einem unserer Produktexperten.