Kostencontrolling in der Cloud: Hines steuert deutschlandweit Leuchtturmprojekte mit Alasco

Hines Immobilien nutzt Alasco für das digitale Kostencontrolling in fünf Großprojekten, darunter das Stadtquartier Südkreuz Berlin sowie die beiden Stadtteilentwicklungen Tucherpark und aer in München. Das international agierende Immobilienunternehmen ist führend in den Bereichen Investment-, Development-, Asset- und Property-Management. Die Kooperation mit dem Münchner Unternehmen Alasco folgt dem Wunsch nach einer Standardisierung von Prozessen für erhöhte Transparenz und für verbesserte Zusammenarbeit in den Projektteams.

Flexibilität und Standardisierung in der Zusammenarbeit von Projektteams

“Nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat bewiesen, dass Immobilienkonzepte flexibel anpassbar sein müssen. Die Art der Zusammenarbeit und die Arbeitsmethoden, die unsere Projekte zum Erfolg führen, erfordern umfassende Flexibilität. Wir haben die Einführung von Alasco dazu genutzt, standardisierte Prozesse zu etablieren und Workflows konsequent ins Digitale zu übersetzen. Das schafft Transparenz und gibt Vertrauen in die Daten. Uns hat dabei besonders die schnelle Umsetzung des Entwicklerteams von Alasco beeindruckt, durch die wir den Prozess konsequent vorantreiben können”, sagt Robert Leibl, Prokurist bei Hines Immobilien.

Deutschlandweite Leuchtturmprojekte: Quartier Südkreuz Berlin, aer in München und KOE37 in Düsseldorf

Die Vereinbarung zur langfristigen Zusammenarbeit folgt auf ein erfolgreich durchgeführtes Pilotprojekt von Hines und Alasco. Das Immobilienunternehmen steuert zum aktuellen Zeitpunkt die Kosten und Erlöse in deutschlandweit fünf Großprojekten mit Alasco. Dazu zählen Projekte wie das Stadtquartier Südkreuz in Berlin und das KOE37 in Düsseldorf. Am Standort München erfolgt die Zusammenarbeit in den Projekten Fürstenried West, Tucherpark und aer.

“Hines nimmt weltweit eine Schlüsselrolle in Sachen Immobilienentwicklung ein. Das Unternehmen schafft nicht nur zukunftsweisende Lebens-, Wohn- und Arbeitswelten, sondern ist auch Vorreiter in Sachen moderne Projektarbeit. Wir freuen uns, den komplexen Anforderungen des Controllings bei Hines mit standardisierten Prozessen und neuester Technologie zu begegnen”, sagt Benjamin Günther, Gründer von Alasco.

Hines ist ein im Jahr 1957 gegründetes globales Immobilieninvestmentunternehmen im Privatbesitz. Hines ist heute in 255 Städten in 27 Ländern vertreten und verwaltet ein Vermögen von rund 83,6 Milliarden Dollar¹. Darüber hinaus bietet Hines Dienstleistungen auf Objektebene für mehr als 367 Immobilien mit einer Gesamtfläche von 138,3 Millionen Quadratmetern an. Mittlerweile hat Hines etwa 1.486 Immobilien mit einer Gesamtfläche von über 492 Millionen Quadratmetern entwickelt, saniert oder erworben. Derzeit entwickelt Hines weltweit mehr als 171 Projekte. Mit seiner umfassenden Investmenterfahrung über das gesamte Risikospektrum und alle Immobilienarten hinweg sowie einem grundlegenden Engagement für ESG, gehört Hines heute zu den weltweit größten und angesehensten Immobilienunternehmen. Seit dem Markteintritt in Europa im Jahr 1991 hat Hines seine hiesige Plattform sukzessive ausgebaut. Diese umfasst heute Niederlassungen in 16 Städten sowie Repräsentanzen in 62 Städten in 13 Ländern. In Europa verwaltet Hines derzeit ein Vermögen von rund 21,7 Milliarden Euro und bietet Dienstleistungen für Dritte auf Objektebene mit einer Gesamtfläche von 3,9 Millionen Quadratmetern an und umfasst Länder, wie Österreich, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Irland, Italien, den Niederlanden, Polen, Spanien und dem Vereinigten Königreich.

Hines hat seit der Eröffnung seines Standorts in Deutschland 1991 insgesamt 61 Immobilien mit einer Gesamtfläche von über 2,5 Mio. m² für Hines oder im Auftrag von externen Kunden akquiriert oder entwickelt, darunter bekannte Objekte wie Maintower, 160 Park View, Werfthaus und Silberturm in Frankfurt, Zoom und Quartier Südkreuz in Berlin, Hofstatt, Uptown München, Tucherpark und OSKAR in München, Überseequartier Nord in Hamburg, Benrather Karree und Kö-Quartier in Düsseldorf sowie Postquartier und Kronprinzbau 1+2 in Stuttgart. Momentan werden von Hines in Deutschland Immobilien im Gesamtwert von rund 10 Mrd. Euro als Asset- oder Development-Manager verwaltet.

2021-09-23T16:06:58+02:00
Nach oben