Das Zeitalter der Digitalisierung ist schon lange kein Trend mehr, sondern eine Notwendigkeit für Unternehmen. Wieso? –  Digitalisierung eröffnet neue Wachstumschancen, um Geschäftsmodelle und Projekte erfolgreich durchzuführen. In der Bau- und Immobilienbranche wurden bis Status Quo vor allem bestehende Prozesse digitalisiert. ESG verändert nun das Denken und die Vorgehensweise sich nur auf “alte” Prozesse zu konzentrieren. Zum Thema ESG gibt es nämlich bisher keinen bestehenden Arbeitsablauf, welcher von analog auf digital transformiert werden kann. Es muss hier von Anfang an digital gedacht und umgesetzt werden. Dies ist der Grund, wieso ESG als enormer Booster für die Digitalisierung agiert und somit eine Chance für die gesamte Branche ist, den Schritt Richtung ganzheitlicher Digitalisierung im Unternehmen zu wagen. Im Alascon-Talk “Projekterfolg durch Digitalisierung” präsentiert Julia Bastian die Stufen der Digitalisierung und zeigt Ihnen anhand einer Checkliste, ob Sie bereits ein digitaler Vorreiter in der Immobilienbranche sind.  

Jetzt die Checkliste herunterladen und erfahren, ob Sie bereits ein digitaler Vorreiter in der Immobilienbranche sind!

DOWNLOAD CHECKLISTE

Stufen der Digitalisierung

Unternehmen und Industrien durchlaufen verschiedene Phasen der Digitalisierung hin zur digitalen Transformation. Um zu überprüfen, in welcher Phase sich Ihr Unternehmen bereits befindet, gibt es zu jedem Schritt eine Checkliste:

1. Digitization – Digitalisierung von Daten

Digitization ist der Übergang von analog zu digital bezugnehmend auf Daten und Informationen. Diesen ersten Schritt haben bereits fast alle Unternehmen gewagt. Darunter versteht man den Übergang von beispielsweise Brief zur E-Mail, Nutzung von Excel für Kalkulationen oder Nutzung eines Dokumentenraums. 

  • Daten und Informationen sind digital verfügbar

  • Alle Rechnungen sind digital verfügbar

  • Kalkulationen und Dokumente (z.B. Verträge) sind in einer Cloud gespeichert und entsprechend nach Berechtigungsvergabe zugänglich

2. Standardization – Digitalisierung von Prozessen

In dieser Phase werden zu den Daten und Informationen eines Unternehmens zusätzlich die Prozesse betrachtet. Dadurch werden Daten in einer definierten und wiederholbaren Art prozessiert. Der Prozess wird dadurch effizienter und Fehler können durch mehr Transparenz vermieden werden (Vergleich von Daten). 

  • Alle Prozesse sind digital und standardisiert abgebildet

  • Kollaboration findet über Prozesse digital statt

  • Transparenz in Prozessen 

3. Digitalization – Veränderung von Arbeitsweisen 

Prozesse sind jetzt nicht nur digital, sondern werden auch noch automatisiert z.B. Automatisiertes Auslesen von Rechnungsdaten oder Anwendung von Auftragsbedingungen. Digitization beinhaltet: 

  • Automatisierung – Automatisierung von Arbeitsabläufen, d.h. das Daten computergestützt ausgelesen und Regeln hinterlegt werden können, welche den manuellen Aufwand erheblich reduzieren.
  • Transparenz in Prozessen – Damit können Fragen beantwortet werden, wie wo steht mein Prozess, wer ist für die Aufgabe verantwortlich. Außerdem können Prozesse verglichen und Prozessbrüche erkannt und zukünftig vermieden werden.
  • Systemübergreifende Vernetzung – Systeme in einem Unternehmen müssen miteinander interagieren können und relevante Daten austauschen. Nur so kann eine IT Systemlandschaft langfristig funktionieren.
  • Datengetriebene Entscheidungen – relevante Benchmarks und KPIs können aus Vergangenheitsprojekten gezielt genutzt werden, um beispielsweise zukünftige Kaufentscheidungen zu treffen. 
  • Vollständige Automatisierung

  • Datengetriebene Entscheidungen

  • Systemübergreifende Vernetzung

4. Digital Transformation – Veränderung des Mindsets der gesamten Organisation

Ein wichtiger Faktor in dieser Phase ist die Intelligenz von Systemen. Durch die vorherigen Schritte ist es jetzt möglich komplexe Anwendungsfälle zu erfassen, welche menschlich nicht so leicht umsetzbar sind. Die digitale Transformation  verändert zudem das Mindset der Menschen, d.h. die Art und Weise wie sie denken und wie sie Probleme lösen. Diese Phase hat einen direkten Einfluss wie Arbeitsabläufe im Unternehmen und der Branche ablaufen, wie neue Geschäftsmodelle entstehen und welche neuen Möglichkeiten sich dadurch ergeben. 

  • Intelligente Vernetzung von Daten, um Handlungsempfehlungen abzuleiten und Entscheidungen zu treffen

  • Veränderung von Arbeitsweisen und Geschäftsmodellen

  • Veränderung der Denkweise

Möchten Sie Ihre Projekte aktiv managen? Jetzt Blick ins Produkt werfen.

Blick ins Produkt