Transparentes Kostencontrolling und ein nachvollziehbarer Rechnungslauf: Die Rosa-Alscher Gruppe setzt auf digitales Kostenmanagement mit Alasco.

Die Ausgangslage: Projektentwicklung im Spannungsfeld von Zeit, Kosten und Qualität

Täglich steht Gudrun Piesczek im persönlichen Austausch mit dem zukünftigen Mieter, den Baufirmen und dem Investor: “Der Organisationsaufwand ist überwältigend. Das ist der Spagat, den man als Projektleitung täglich gehen muss.” Als Projektleiterin betreut sie eine Baustelle im Münchner Norden. Mit der Schlüsselübergabe wird sie die Umsetzung der 40.000 m² umfassenden Gewerbeimmobilie erfolgreich umgesetzt haben. Um Immobilien höchster Bauqualität zu schaffen, die sich ästhetisch anspruchsvoll, aber auch funktional und ökonomisch zeigen, agiert die Rosa-Alscher Gruppe als Projektentwickler immer im Spannungsfeld von Zeit, Kosten und Qualität.

“Ich kann kein Projekt verantworten, bei dem ich nicht alle Kosten kenne.”

Gudrun Piesczek, Projektleiterin

Die Herausforderung: Vollständige Transparenz und Sicherheit der Zahlen

“Ich kann kein Projekt verantworten, bei dem ich nicht alle Kosten kenne”, sagt Gudrun Piesczek. Auch Andreas Weiß, Leiter Finanzen und Controlling, ist sich der Herausforderungen bewusst, die das Finanzmanagement bei einer Projektentwicklung mit sich bringt. Für Reportings an Investoren und Banken ist ein vollumfänglicher Überblick über Budget und Ist-Kosten unverzichtbar: “Die vollständige Transparenz und Sicherheit ist für mich als Finanzchef essenziell. Dafür müssen die zugrundeliegenden Zahlen in den Sheets verlässlich und aktuell sein.” Excel war in den vergangenen Jahren bei der Rosa-Alscher Gruppe das Kerninstrument für das Kostenmanagement. Alle Projektbeteiligten pflegten Tabellen für Nachträge, für Rechnungen, etc. Parallel dazu lief der Rechnungslauf bisher zu einem großen Teil händisch: Fehleranfällige Prozesse, die letztendlich zu falschen Reportings und damit im Zweifel zu schlechten Entscheidungen führen. Andreas Weiß und seine Kollegen haben erkannt, dass die Zukunft des Kostenmanagements in einer neuen digitalen Lösung liegt: Für transparentes Kostencontrolling und einen nachvollziehbaren Rechnungslauf setzen sie jetzt auf Alasco.

Die Lösung:  Verknüpfung von Rechnungswesen-Workflow und Kostencontrolling

Mittlerweile arbeitet die Rosa-Alscher Gruppe in Gudrun Piesczeks Projekt mit Alasco als digitale Lösung für das Finanzmanagement. “Alasco verbindet meinen Rechnungswesen-Workflow mit dem Kostencontrolling, das ist für mich der unschätzbare Vorteil”, sagt Andreas Weiß. Kein Verwaltungsaufwand, die einfache Struktur und der verständliche Aufbau der Software sprechen aus Sicht von Weiß für die cloudbasierte Software. Auch die Projektleiterin begrüßt die Entscheidung, mit Alasco einen neuen Weg einzuläuten: “Es ist wunderbar, weil es so selbsterklärend ist. ” Insbesondere die intuitive Bedienbarkeit und die klaren Strukturen für den Rechnungs-Workflow sieht sie positiv. Als Entwicklungspartner unterstützen sich die Rosa-Alscher Gruppe und Alasco auch in zukünftigen Projektentwicklungen. Andreas Weiß verweist auf den konstanten Dialog, um die Software auch zukünftig an die bestehenden Bedürfnisse anzupassen und so die Software noch besser zu machen.

Video: Rosa-Alscher Gruppe nutzt Alasco

„Alasco verbindet meinen Rechnungswesen-Workflow mit dem Kostencontrolling, das ist für mich der unschätzbare Vorteil.“

Andreas Weiß, Leiter Finanzen und Controlling